Ministrantenausflug Schweiz: 15.06.2019 bis 19.06.2019

Ministrantenausflug Schweiz: 15.06.2019 bis 19.06.2019

Froh schlägt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt man hat die Mittel. Vielleicht haben sich manche Mitreisende das auch gedacht. Obwohl, so viel (finanzielle) Mittel hat es wahrlich nicht gebraucht um unsere fünftägige Ministrantenfreizeit in die Schweiz zu unternehmen. Auf Einladung eines Priesterfreundes von Pfarrvikar Leppert konnten knapp 20 reiselustige, oberbayrische Ministranten und deren Betreuer die Fahrt in die Innerschweiz in den kleinen Ort Alpthal in der Nähe des Marienwallfahrtsortes Einsiedeln antreten. Große Mittel an Engagement, Freude, Optimismus und Spannung waren jedoch schon vonnöten, da ja fast noch niemand der Mitreisenden jemals längere Zeit in der Schweiz gewesen war. So konnte man wirklich viele neue und bleibende Eindrücke erfahren. Gastfreundschaft besteht aus ein wenig Wärme, ein wenig Nahrung und großer Ruhe. Unter diesem Motto wurde die Schar in Alpthal von dem Hausmeisterehepaar liebevoll umsorgt. Wärme schenkte uns das wunderschöne Wetter, dass nie mit Sonne und

sommerlichen Temperaturen geizte. Die Nahrung wurde uns in Form von typisch schweizerischen, liebevoll zubereiteten Gerichten offeriert. Knappheit darin war jedoch nicht zu verspüren, so dass mancher Ministrant über die schiere Menge an Speisen sich zu wundern begann. Diese liebevolle Umsorgung unserer oberbayrischen Schar geschah in einer beispiellosen Ruhe und Freundlichkeit durch Hausmeisterfamilie und den Pfarrer Rabeneck, den Ortspfarrer vor Ort. Dass die Schweiz schön ist, ist nicht nur ein Gerücht, sondern auch eine Tatsache. Diesen Beweis anzustellen konnten sich die Ministranten in vielen Unternehmungen und Aktionen vergewissern. Schier endlose Spieleabende, Klosterführungen in Einsiedeln, tägliche Messen, Baden bei sommerlichen Temperaturen in Lauerzersee und Sihlsee, eine eigene Turnhalle im Haus mit Möglichkeit zu sportlicher Aktivität, Bergmesse mit Bergtour und einer liebevoll gestalteten Führung durch eine Familienkäserei auf knapp 2000 m Höhe, Besuch eines alpenländischen Tierparks in Goldau, Fackelwanderungen mit Lagerfeuer am Ufer der Alp, Station im Fürstentum Liechtenstein und Besichtigung der Bodenseeinsel Lindau. Freizeitstress also? Keineswegs. Viel freie Zeit zur eigenen Verfügung war auch immer eingeplant. Wirst du irgendwo gut aufgenommen, musst du auch mal wiederkommen. Getreu diesem deutschen Sprichwort haben sich die Organisatoren schon für das nächste Jahr wieder in Alpthal angemeldet. Es wird also wieder eine Fortsetzung einer Ministrantenfreizeit geben. Vielleicht fahren das nächste Mal ja ein paar mehr Ministranten mit? Und, ein kleiner Hinweis: Die großen Mittel für diese Reise sind nur Freude, Interesse, Spaß, Kamaradschaft und Neugier auf das Neue - Geld übrigens nicht!

Florian Leppert